Ingrid Gündisch

wurde 1977 in Bukarest (Rumänien) geboren. Nach Assistenzen am Theater Basel studierte sie Regie an der Hochschule für Schauspielkunst »Ernst Busch« Berlin und schloss ihr Studium 2002 mit Diplom ab. Ihr Mentor war Manfred Karge. Parallel zum Studium arbeitete sie als Regieassistentin und Abendspielleiterin von Manfred Karge und George Tabori am Berliner Ensemble und als Schauspieldozentin an der Universität der Künste und an der Hochschule für Schauspielkunst »Ernst Busch« Berlin. Nach dem Studium war sie als Regieassistentin und Regisseurin am Schauspiel Köln fest engagiert. 2004 machte sie sich selbständig.

 

Ingrid Gündischs Inszenierungen waren zu sehen in Berlin, Köln, Dresden, Hermannstadt (Rumänien), Aachen, Esslingen, Nürnberg, Stuttgart, Fürth, Bern (Schweiz), Wuppertal, Freiburg, Innsbruck (Österreich) und Hamburg. Sie inszenierte Klassiker (Urfaust, Minna von Barnhelm, Nora, Kabale und Liebe, Der Hofmeister, Maß für Maß), moderne Klassiker (Endspiel, Die bitteren Tränen der Petra von Kant, Am Ziel), zeitgenössische Dramatik (Belgrader Trilogie, Hautnah, God save America, Nellie Goodbye, Elling, Magst du Zäune?, Alpenglühen), Kinder- und Jugendstücke (Das Tagebuch der Anne Frank, Aladin und die Wunderlampe, Die Schneekönigin, Pinocchio, Kalif Storch, Die Geschichte von Lena, Peterchens Mondfahrt).

 

Seit 2006 arbeitet sie auch als Dozentin an Universitäten. Sie hat Lehraufträge an den Universitäten in Hamburg, Hannover, Erlangen-Nürnberg, Bayreuth, Bamberg, Augsburg, Würzburg, Ingolstadt (TH), Bochum, Göttingen, Clausthal (TU), Münster und München (Universität der Bundeswehr und Ludwig-Maximilians-Universität). Die Themenschwerpunkte ihrer Seminare sind Körpersprache, »selbst-bewusstes« Auftreten, Respekt zeigen und sich Respekt verschaffen, Bühnenpräsenz, Stimm- und Sprechtraining, Souveränität und Gelassenheit, Spontaneität in der Lehre. Zudem gibt sie Privatunterricht und Einzelcoachings in Schauspiel, Körpersprache und Stimmbildung für ausgebildete SchauspielerInnen oder solche, die es noch werden wollen, im Auftrag von Arbeitgebern aus der Wirtschaft oder von Privatpersonen.

 

Theaterkurse und Schreibwerkstätten leitete sie im Auftrag des Literaturbüros Freiburg, des »Treffen Junger Autoren« in Berlin, des Drogeriemarktes dm und der Deutschen SchülerAkademie. Bei der Deutschen SchülerAkademie (ausgerichtet von Bildung & Begabung, einer Initiative des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft) ist sie seit 2010 Akademieleiterin und seit 2016 im Beirat.

 

1997 war Ingrid Gündisch als deutsche Delegierte zum »International Festival of Young Playwrights« World-Interplay nach Townsville, Australien eingeladen. 2011 war sie Stipendiatin des Internationalen Forums beim Theatertreffen in Berlin und Teilnehmerin beim »International Directors' Seminar« der Assitej in Köln.

 

Ingrid Gündisch wohnt mit ihrem Mann in Hamburg.